Banner

Schulwegsicherheit

Leistungsbeschreibung

Kinder gehören zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern und verdienen daher im besonderen Maße unsere Rücksicht. Grundschüler – vor allem Schulanfänger – sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Oft geschehen Verkehrsunfälle, weil die Kinder den Anforderungen der heutigen Verkehrsverhältnisse noch nicht gewachsen sind. Der sichere Schulweg ist zwar fester Bestandteil des Unterrichts in der Schule, sollte aber mit den Kindern frühzeitig eingeübt werden. Bezugspersonen sollten stets mit gutem Beispiel vorangehen und die Verkehrsregeln – auch als Fußgänger – beachten, denn durch ihr vorbildliches Verhalten lernen Kinder mehr, als durch ständige Hinweise und Ermahnungen.

In den Schulen werden Schulwegpläne erarbeitet, Bus-, Schüler- und Elternlotsen können eingerichtet werden.

Nähere Einzelheiten, wie etwa die Durchführung der Fahrradprüfung, sind durch Erlass vom 22.12.2009 geregelt (siehe unter Rechtsgrundlage)

An wen muss ich mich wenden?

Die Straßenverkehrsbehörde bzw. das Ordnungsamt ist Ansprechpartner für sämtliche Fragen der Straßenverkehrsordnung (StVO) und zuständig für alle verkehrsrechtlichen Anordnungen sowie die Prüfung der Schulwegsicherheit.

Rechtsgrundlage

Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung durch Schulen und Polizei
(Gemeinsamer Erlass des Hessischen Kultusministeriums und des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport)

Was sollte ich noch wissen?

Verkehrserziehung in der Schule findet statt in Kooperation mit der Landesverkehrswacht Hessen und der Unfallkasse Hessen (UKH). Die UKH ist als gesetzlicher Unfallversicherungsträger zuständig für Schulwegunfälle.

Fachlich freigegeben durch

Hessisches Kultusministerium

Fachlich freigegeben am

28.08.2013
Quelle: Hessenfinder

Kontaktpersonen

Timo Jehner
JehnerTimo
Fachdienst Straßenverkehrsbehörde
Fachdienstleiter
Tel:
Work(06101) 602-253
Fax:
Fax(06101) 602-350
 

Organisationseinheit

Stadt Bad Vilbel - Straßenverkehrsbehörde
Wetteraukreis