Banner

Aktuelle Nachrichten

Ausstellung der Entwürfe für Heilsberger Bürgerhaus und Kita

Pläne können im Rathausfoyer eingesehen werden

Ab sofort können die Entwürfe für den Bau eines Bürgerhauses und einer Kita auf dem Heilsberg im Foyer des Rathauses der Stadt Bad Vilbel eingesehen werden. Vier Architektenbüros haben sich an der Ausschreibung beteiligt und Entwürfe geliefert. Gemeinsam haben Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr, Erster Stadtrat Sebastian Wysocki, Sozialdezernentin Ricarda Müller-Grimm, Stadtwerkebetriebsleiter Klaus Minkel und Heilsbergs Ortsvorsteher Peter Schenk die Pläne angeschaut.

„Mit der Ausstellung der Entwürfegehen wir einen nächsten wichtigen Schritt hin zum neuen Bürgerhaus mit Kita auf dem Heilsberg. Das Gebäude soll neben dem Feuerwehrgerätehaus entstehen und wird dem Heilsberg damit einen ganz neuen und zentralen Platz bieten. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich die Pläne anzuschauen und sich selbst ein Bild von den Entwürfen zu machen“, freut sich Bürgermeister Stöhr über diesen wichtigen Schritt.
 
Nachdem die Heilsberger Kommunalpolitiker Jens Völker und Hartmut Schrade erste Ideen und Konzepte entwickelten, nahm das Projekt Fahrt auf, nun erreicht es die nächste Phase. „Ich danke Jens Völker und Hartmut Schrade sehr für ihre Anstöße und Ideen, auf denen alle Beteiligten dann aufbauen konnten. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, wie sehr bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement in unserer Stadt Früchte trägt“, richtet Stöhr dankende Worte an die beiden Erstplaner.
 
Nach diesen ersten Ideen machten sich Klaus Minkel und Klaus Rotter von den Stadtwerken gemeinsam mit der damaligen Sozialdezernentin, Heike Freund-Hahn, und den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Fachbereich Soziale Sicherung an ein Raumprogramm für die Kita. Erster Stadtrat Sebastian Wysocki führte Ende des vergangenen Jahres dann eine öffentliche Bürgerbeteiligung durch, bei der auch das Raumprogramm für das Bürgerhaus großen Platz einnahm. „Nach sehr gründlichen Bodenuntersuchungen und einer Architektenausschreibung liegen nun vier Entwürfe unterschiedlicher Qualität vor, die ab sofort im Rathausfoyer für alle Bürgerinnen und Bürger zur Einsicht ausgestellt sind. Das gesamte Projekt ist gelebte Transparenz und Bürgerbeteiligung und wird damit sicher große Akzeptanz in der Bevölkerung finden“, erklärt hierzu Erster Stadtrat Sebastian Wysocki, der die Pläne dem Ortsbeirat und dem Planungs- und Bauausschuss in öffentlicher Sitzung vorstellen wird. Der Magistrat wird dann im Februar den Planungsauftrag vergeben.
 
„Dann folgen Bauantragserstellung, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Baugenehmigungsverfahren, Auftragsvergabe, so dass in 2023 mit dem Baubeginn zu rechnen ist. Danach wird es auch eine Kostenberechnung geben, die jetzt wegen der galoppierenden Baupreise wenig Sinn macht. Die Stadtwerke werden den Bau wie bei vielen anderen Bauprojekten betreuen“, beschreibt Stadtwerkebetriebsleiter Klaus Minkel das weitere Vorgehen. Das Grundstück des alten Georg-Muth-Hauses wird die Stadt zudem vermarkten, um so auch den Bau des neuen Bürgerhauses mit Kindertagesstätte gegen zu finanzieren.
 
Für Sozialdezernentin Ricarda Müller-Grimm ist die Aussicht auf eine Kita mit insgesamt sechs Gruppen, in der es sowohl Ü3-, als auch U3-Betreuung geben wird, eine wichtige Perspektive für die Kinderbetreuung auf dem Heilsberg. „Der Heilsberg ist ein Stadtteil, in dem sich viele Familien wohlfühlen. Zu dieser Atmosphäre tragen unabdingbar auch Betreuungsplätze für die Kinder bei. Mit diesem Neubau werden wir die Betreuungsinfrastruktur auf dem Heilsberg verbessern und die Kapazitäten ausbauen“, betont Müller-Grimm die Wichtigkeit der Maßnahme.
 
Der Heilsberg selbst erhält damit nach der Dreifeldsporthalle, dem neuen Feuerwehrgerätehaus und dem derzeit in der Errichtung befindlichen Jugendhaus ein weiteres großes Projekt zur Abrundung der Ortsinfrastruktur. Dies freut nicht zuletzt auch Ortsvorsteher Peter Schenk. „Mit dem neuen Gebäude für Bürgerhaus und Kita erhalten wir einen Treffpunkt für alle Generationen unseres Stadtteils, ein Ort für unsere Vereine und ein Platz für Zusammenkünfte, der die Ortsgemeinschaft positiv prägen wird. Ich bin allen Beteiligten dankbar, dass sie dieses Projekt so zielstrebig vorangebracht haben“, so Peter Schenk.
 
Wer die Architektenentwürfe einsehen möchte, kann dies zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses in Dortelweil tun. Wichtig ist, dass der Einlass nur mit einem 3G Nachweis (geimpft, genesen, zertifiziert getestet) gewährleistet werden kann. Die Öffnungszeiten lauten: Montag bis Freitag, 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Donnerstag, 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr.
 
Bildunterschrift: Ab sofort stehen die Entwürfe für das Bürgerhaus und die Kita auf dem Heilsberg zur Einsicht im Rathausfoyer zur Verfügung.
Dateien:
5-1_Plan-1_Konzept und Freiflächen.pdf 5-1_Plan-1_Konzept und Freiflächen.pdf
5-2_Plan-2_GR-EG, Ansicht, Schnitte..pdf 5-2_Plan-2_GR-EG, Ansicht, Schnitte..pdf
5-3_Plan-2_GR-OG, Ansicht, Schnitte..pdf 5-3_Plan-2_GR-OG, Ansicht, Schnitte..pdf
Konzeptdarstellung Plan 1 Übersichtsplan.pdf Konzeptdarstellung Plan 1 Übersichtsplan.pdf
Konzeptdarstellung Plan 2 EG.pdf Konzeptdarstellung Plan 2 EG.pdf
Konzeptdarstellung Plan 3 OG.pdf Konzeptdarstellung Plan 3 OG.pdf
Plan_1 (1)-Übersichtsplan.pdf Plan_1 (1)-Übersichtsplan.pdf
Plan_2 (1)-EG.pdf Plan_2 (1)-EG.pdf
Plan_3 (1)-OG.pdf Plan_3 (1)-OG.pdf
RA 01a Grundriss EG.pdf RA 01a Grundriss EG.pdf
RA 02a Grundriss OG.pdf RA 02a Grundriss OG.pdf
RA 03 Schnitte TGA(150).pdf RA 03 Schnitte TGA(150).pdf
RA 04 Ansichten(PS150).pdf RA 04 Ansichten(PS150).pdf
RA 05a Außenanlagen.pdf RA 05a Außenanlagen.pdf

Veröffentlicht:14.01.2022

Wichtige Information

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadt Bad Vilbel veröffentlicht. Diese stehen unter Nennung der Quelle „Stadt Bad Vilbel“ für eine Veröffentlichung zur freien Verfügung.

Ihr Ansprechpartner

Der Magistrat der Stadt Bad Vilbel
Am Sonnenplatz 1
61118 Bad Vilbel

Yannick Schwander
SchwanderYannick
Pressesprecher
Tel:
Work(06101) 602-201
Fax:
Fax(06101) 602-353